Start - Linten-Coaching

Erfolgreiche Menschen sind authentisch! ODER: Warum Typologiencoaching nicht zuletzt in Unternehmen so wichtig ist?

Veröffentlicht am September 8th, 2014

Aufbauend auf den Ausführungen unter “Zur Person – Das Puzzle als Logo” wende ich mich hier insbesondere an die Entscheider in Unternehmen. Welchen Mehrwert bringt die Beschäftigung mit dem Thema “Typologiencoaching” einem Unternehmen? Die Ansätze hier sind äußerst vielfältig …

Das Erkennen von Typologien und die damit verbundene Einschätzbarkeit von Menschen sowie der situationsbedingt richtige Umgang mit eben diesen Typologien ist unabdingbar für gute Kommunikation und somit letztendlich für Erfolg!

Was treibt mich an? Was motiviert mich? Wo habe ich eventuell Blockaden? Wie denke ich über bestimmte Dinge und wie verhalte ich mich in dem Zusammenhang? Warum tue ich etwas, warum tue ich etwas nicht? Wo und warum gehe ich in Widerstand und gerate damit unter Stress? Wo habe ich meine Stärken? Was fällt mir weniger leicht?

Wenn ich dann verstanden habe, wie ich selbst gestrickt bin, ergeben sich gleich die nächsten Fragen: Wie und woran kann ich erkennen, wie mein Gegenüber tickt? Was treibt den anderen an? Wie begegne ich ihm am besten, wenn ich etwas von ihm will wie etwa die Unterzeichnung eines Kaufvertrags oder die Unterstützung im Team?

Diese und ähnlich gelagerte Fragen und die damit verbundenen Antworten stellen sich nicht nur im Rahmen von Persönlichkeits-, Führungskräfte- und/oder Teamentwicklungsprozessen. Parallel bringt der Umgang mit einem derartigen Programm überaus wertvolle Hinweise bei der Personalauswahl (auch in Form von Accessmentcentern), im Bereich Mediation und Konfliktmanagement oder auch bei Vertriebs- und Verkaufsschulungen sowie Kommunikationstrainings.

Letztendlich liegt der Nutzen in den folgenden Punkten:

– Meine Mitarbeiter sind in der Lage, sich und andere besser zu verstehen.

– Sie können andere Menschen bewusster wahrnehmen und typgerecht reagieren, ohne dass diese in Schubladen gesteckt werden.

– Störende Einflüsse innerhalb eines Teams können so aufgedeckt werden.

– Meine Mitarbeiter sind in der Lage, persönliche Beweggründe des Gesprächspartners zu erkennen, und können so zum Beispiel Einfluss nehmen auf die Entscheidungskriterien von Kunden.

– Das Personalauswahlverfahren im Hinblick auf “Die richtige Person am richtigen Arbeitsplatz” wird optimiert.

Und was hat das nun alles mit Authentizität zu tun?

Wenn das Denken und das Handeln von Menschen im Einklang stehen, wirken diese authentisch. Mit Hilfe des von mir eingesetzten Modells können unter anderem Divergenzen zwischen Denken und Handeln aufgezeigt und im Rahmen eines Coachingprozesses beseitigt werden. Die Folge ist Authentizität und entsprechend der Überschrift dieses Artikels damit automatisch auch Erfolg – für den Mitarbeiter, für das Team, für das gesamte Unternehmen …

Klaus Linten